Skip to the content

Wie sich SAP XM auf die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vorbereitet

2016 wurde die Datenschutz-Grundverordnung nach vier Jahren Entwicklungszeit endgültig vom europäischen Parlament anerkannt. Unternehmen, die mit personenbezogenen Daten arbeiten, hatten von nun an zwei Jahre Zeit, sich auf die Richtlinien vorzubereiten, weil die DSGVO am 25. Mai 2018 final in Kraft treten wird. Die Verarbeitung und Speicherung personenbezogener Daten wird dann innerhalb der Europäischen Union unter neuen Bedingungen geregelt. Wer gegen die neuen Richtlinien verstößt, hat mit Bußgeldern in Höhe von mindestens 20 Millionen Euro oder mit Geldstrafen von bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes zu rechnen. Bei einem Verstoß kommen nicht nur die gewaltigen Geldstrafen auf das Unternehmen zu, es geht auch das Risiko eines Vertrauensverlustes zu seinen Kunden ein, wenn es die Daten dieser nicht gemäß den neuen Bestimmungen nutzt.

Was besagt die Grundverordnung im Detail?

Die Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung sollen den Schutz vor Verletzungen personenbezogener Daten und der Privatsphäre einer Person innerhalb der EU gewährleisten. Das Ziel ist es, den Bürgern die volle Kontrolle über ihre persönlichen Daten zu geben und den Datenschutz in allen EU Mitgliedsstaaten zu vereinheitlichen. Um Sicherheit auch auf internationaler Ebene sicherzustellen, wird die Weitergabe von Daten in Länder außerhalb der EU strenger geregelt werden. Größtenteils bleiben hierbei die alten Richtlinien bestehen. Es müssen aber zusätzliche Sicherheitsmechanismen in der Zusammenarbeit mit Drittländern getroffen werden, um den europäischen Standards gerecht zu werden. (www.eugdpr.org) In den Wirkungsbereich des Gesetzes fallen auch private Unternehmen, wenn diese für ihre Arbeit mit Kunden personenbezogene Daten besitzen. Unter personenbezogenen Daten versteht man alle Informationen, die Hinweise auf die Identität einer Person geben können. In der Online Werbebranche fallen darunter digitale Identifikatoren, welche die Analyse der Zielgruppen eines Unternehmens sowie die Segmentierung dieser ermöglichen und damit essentiell für Werbetreibende und Publisher sind. Die DSGVO will dem Konsumenten die Hoheit über seine Daten zurückgeben. Persönliche Daten dürfen dann in Zukunft nur erhoben werden, wenn ein berechtigtes Interesse besteht, diese zu verarbeiten. Werbetreibende und Publisher besitzen ein berechtigtes Interesse an den Daten der Kunden, wenn sie die Einwilligung der Konsumenten zur Nutzung von digitalen Identifikatoren haben. Bevor bspw. Cookies in Zukunft zum Einsatz kommen können, müssen Besucher einer Internetseite zur Verwendung dieser zustimmen. Auf einigen Seiten ist dies bereits in Form eines Banners umgesetzt. Darüber hinaus müssen die Kunden zu jeder Zeit Auskunft über die gespeicherten Daten erhalten und ihre Einwilligung widerrufen können.

Wie sich SAP XM vorbereitet

Mit der Entwicklung einer Data Management Plattform (DMP) will SAP XM seinen Kunden ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie relevante Daten konsolidieren, analysieren und in Zielgruppensegmente umsetzen können. Sie analysiert die immensen Datenmengen, die die Werbetreibenden besitzen, und verknüpft diese mit Informationen über das Konsumentenverhalten und Onlineaktivitäten. SAP XM löst sich dabei von einer personenbezogenen Betrachtungsweise ab und anonymisiert die Daten durch vollständige Verschlüsselung. Die externen Daten werden auf dem Weg in die DMP in interne Identifikatoren kodiert und verhindern damit, Rückschlüsse auf die personenbezogenen Daten zu machen. Es erfüllt damit die vom Gesetz gewünschte Pseudonymisierung. Dadurch wird eine individuelle und relevante Kundenansprache sowie eine verbesserte Benutzererfahrung geschaffen, ohne die Privatsphäre des Konsumenten zu verletzen. SAP XM unterstützt dabei die Initiative der SAP, sich auf die Umstellung zur neuen Datenschutz-Grundverordnung vorzubereiten. SAP gilt seither als vertrauenswürdiges und sicheres Unternehmen, welches den verantwortungsvollen Umgang mit Kundendaten stets garantiert hat und auch in Zukunft garantiert. SAP XM knüpft an die Werte der SAP als internes Startup und Teil des Unternehmens an, und setzt den Schutz der Daten seiner Kunden immer an die erste Stelle. 

Für weiterführende Informationen können Sie hier den vollständigen Gesetzestext lesen und die Internetseite der Datenschutz-Grundverordnung besuchen.

Interessiert daran, wie SAP XM Daten verarbeiten wird? Die aktuellen Informationen zu unserer DMP finden Sie hier.

About the author

Wolfgang is currently the Head of SAP XM. In his former positions at SAP he was the lead for SAP’s app store, e-commerce strategy and project lead for the definition of SAP's Marketing solution strategy & roadmap.

comments powered by Disqus

Gemeinsame Innovation

Die Transformation der digitalen Werbung gelingt nur gemeinsam - mit starken, innovativen Partnern. Werden Sie Innovationspartner. Zusammen als Partner können wir das heutige digitale Mediengeschäft optimieren und den "Return on Media" dauerhaft erhöhen.

KONTAKT AUFNEHMEN